Intuitiv Fotografieren 
Lass dich inspirieren und entwickle selbst geniale Fotoideen

 

Mach dir den Blick frei!


Wenn man innerlich einen Schritt zurück tritt, und mal darüber nachdenkt, was man da eigentlich fotografiert, tut sich ein vielleicht Gegensatz auf: fotografiere ich eigentlich eher eigene Dinge, oder eher mir Fremdes? Fotografiere ich eher in meiner eigenen fotografischen Sprache, in meiner eigenen Handschrift, oder halte ich Dinge fest, die für mich neu sind?

Ich glaube, dieser Gegensatz löst sich auf, wenn man sich bewusst macht, dass das vermeintlich „Eigene“ zunächst einmal einfache fotografische Stereotype sind: ein Foto von einer Landschaft sollte immer so aussehen. Wenn man diese Erwartung mal beiseite lässt, und den eigenen Blick frei macht für das, was in dieser individuellen Landschaft vom Stereotyp abweicht, findet man etwas, was einem zunächst fremd erscheint. Man lässt also zugleich die eigenen Erwartungen bei Seite, sieht das, was fremd erscheint, und doch öffnet man damit den Blick für die ganz eigene Sichtweise.

Die heutige Fotoaufgabe also lautet: mache Dir die eigenen Erwartungen bewusst, und dann stelle sie bei Seite. Schau, was an einem Menschen, einer Landschaft usw. von Deiner Erwartung abweicht, und fotografiere statt dessen dies.

 

Leave Your Comment

You must be logged in to post a comment.